X-Ways
·.·. Computerforensik-Software aus Deutschland .·.·
 
 

X-Ways Forensics: Integrierte Software für Computerforensik

X-Ways Forensics
1
8.7

X-Ways Forensics icon

Download nur für Kunden (aktuelle Instruktionen immer hier)

Rezension in der iX 4/2005

X-Ways Forensics ist eine hochintegrierte Arbeitsumgebung für Computerspezialisten bei der forensischen (kriminaltechnischen) Untersuchung von EDV (Computerforensik) für Windows XP/2003/Vista/2008/7/8/8.1/2012*, 32 Bit/64 Bit, Standard/PE/FE. (Windows FE wird hier, hier und hier beschrieben.) X-Ways Forensics ist nach einer Eingewöhnungsphase sehr effizient zu nutzen, oft schneller in der Verarbeitungsgeschwindigkeit als Produkte von der Konkurrenz, längst nicht so ressourcenhungrig, findet gelöschte Dateien und Suchtreffer, die andere nicht finden, enthält viele Features, die anderswo fehlen, ... und kostet nur einen Bruchteil. X-Ways Forensics ist voll portabel, läuft von einem USB-Stick aus in jedem Windows-System ohne vorherige Installation, benötigt keine Einrichtung einer Oracle-Datenbank wie Software von der Konkurrenz und ist innerhalb von Sekunden herunterzuladen und zu installieren (da nur einige MB, nicht GB, groß). Besonders hervorzuheben ist, daß sich X-Ways Forensics speziell in Deutschland angesichts der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts** dank dosierter und selektiver Sicherungs-, Ausblende- und Filtermöglichkeiten wohl wie kein anderes Tool zur rechtssicheren Beweismittelsicherung und -auswertung eignet. Im Gegensatz zu Software von der Konkurrenz ist es definitiv erlaubt, unsere Software für Schulungen einzusetzen.

X-Ways Forensics enthält den Hex- und Disk-Editor WinHex. X-Ways Forensics ist Teil eines effizienten Workflow-Modells, in dem Computerforensiker mit spezialisierten anderen Ermittlern zusammenarbeiten, die ihrerseits X-Ways Investigator verwenden, und ihnen komfortabel vorgefilterte Daten zur Verfügung stellen können, um die eigentliche Auswertetätigkeit zu ermöglichen.

Schulung Zertifizierung Benutzerhandbuch Buch Kurzanleitung VideosBenutzeroberflächeAdministrationshinweise Newsletter-Archiv Ankündigungen von Service-Releases

Evaluationsversion für Behörden sowie u. U. einige handelsregisterlich eingetragene Unternehmen auf Anfrage erhältlich. Bitte teilen Sie uns dazu Ihre vollständigen Kontaktdaten mit. Demoversion von WinHex.

X-Ways Forensics enthält alle bekannten Features von WinHex, wie etwa...

...und darüber hinaus entscheidende weitere Funktionsmerkmale:

Diese Funktionsübersicht ist unvollständig. Es ist nicht möglich, alle Features und Optionen im einzelnen darzustellen. Die obige Liste wurde zuletzt aktualisiert am 23. Mai 2015. X-Ways Forensics wird zu einem Bruchteil der Preises angeboten, den Sie für konkurrierende Produkte zahlen müßten. Preise ermitteln & bestellen. Kopierschutz: Dongle, Netzwerk-Dongle oder BYOD. Reduzierte und vereinfachte Benutzeroberfläche verfügbar für Ermittler, die nicht auf Computer spezialisiert sind, zum halben Preis: X-Ways Investigator

 

Newsletter abonnieren

Möchten Sie über Updates informiert werden? Bitte E-Mail-Adresse eingeben.

Frühere Newsletter-Ausgaben hier.


Bildschirmfoto

Benutzer von X-Ways Forensics können den Goldstatus erlangen.

Unterschied zwischen X-Ways Forensics und WinHex mit forensischer Lizenz

*Beschränkungen unter Vista und neuer: Keine Möglichkeit, physischen Arbeitsspeicher zu öffnen. Kein Schreiben von Sektoren auf den Partitionen, die Windows und WinHex enthalten möglich.

**Eine übermäßige Datenerhebung ist zu vermeiden, Verhältnismäßigkeitsgrundsätze und Verfahrensrechte müssen beachtet werden. Zumindest bei schwerwiegenden, bewußten oder willkürlichen Verfahrensverstößen ist ein Beweisverwertungsverbot als Folge einer fehlerhaften Durchsuchung und Beschlagnahme von Datenträgern und der darauf vorhandenen Daten geboten (vgl. 08.06.2005). Eingriffe in den absolut geschützten Kernbereich privater Lebensgestaltung sind zu vermeiden. Die Erhebung kernbereichsrelevanter Daten soll soweit wie informationstechnisch und ermittlungstechnisch möglich unterbleiben (vgl. 27.02.2008).